Pressestimmen

  • "So zeigt sich wieder, dass die 'Initiative Kultur bei uns' der richtige Platz ist für diesen einmaligen, originellen Auftritt der vier Künstlerinnen."
  • "Der Bürgerverein dankt dem Quartett und freut sich über die vielen Gäste von nah und fern."

Amtsblatt der Stadt Ostfildern zum Konzert in der Parksiedlung Ostfildern, 30.03.2017

 

  • "Ein ums andere Mal gelingt es ihm [Ali Layer], herausragende Musiker in die Parksiedlung zu holen."

Eßlinger Zeitung in der Vorankündigung des Konzerts in der Parksiedlung Ostfildern, 17.03.2017

 

  • "Eine wichtige Hilfe ist hierbei die eigens von Libor Síma komponierte Musik für Streichquintett. Das Publikum bedankte sich mit sehr heftigem Applaus für gute zweieinhalb Stunden bester Unterhaltung."

Badische Neueste Nachrichten zur Weihnachtsgeschichte, 24.12.2016

 

  • "Der Song 'We wish you a merry Christmas' zieht sich begleitend als virtuos eingesetztes Leitmotiv durch den Soundtrack des Komponisten Libor Sima, mit dem das Sagas Streichquartett die Handlung klanglich nachvollziehbar illustriert."
  • "Das Publikum applaudiert lautstartk ...."

Badisches Tagblatt zur Weihnachtsgeschichte, 23.12.2016

 

  • "Da spielen fünf Damen des hinzugeholten Streicher-Ensembles 'We Wish You A Merry Christmas' – und lassen dieses Stück voller Eintracht und Freude in Noten plötzlich als Kakophonie der lange gezogenen, jaulenden Töne ende. Sie zerfetzen es und zerfetzen mit ihm die Liebe und die Romantik. ... Die Engelsflügel, die die Musikerinnen auf dem Rücken tragen, werden zu den Flügeln von gefallenen Himmelsgeschöpfen und künden von all dem Bösen, dem Schlimmen, das da nun kommen wird."

Kölner Stadt-Anzeiger zur Weihnachtsgeschichte, 19.12.2016

 

  • "Das Streichquintett sind fünf schwarz gekleidete Engelchen mit riesigen Feder-Flügeln, die auf rosa angeleuchteten Wölkchen, Pardon Podesten, Platz nehmen."
  • "Außer den beiden Schauspielern, ..., war es vor allem die lautmalerische Musik des Komponisten Libor Síma, die Stimmungen schuf und Textaussagen untermalte."

RP online zur Weihnachtsgeschichte, 19.12.2016

 

  • "... dass es ihm [dem Sagas.Ensemble] auf wunderbare Weise gelingt, den schauspielerischen Einsatz zu verstärken."
  • "... spielen himmlisch."
  • "... wurde begeistert applaudiert und noch fünfmal kehrte das Sagas.Ensemble auf die Bühne des Deutschen Theaters zurück."

Göttinger Tageblatt zur Weihnachtsgeschichte, 18.12.2016

 

  • "Ein in Dunkelheit getauchtes Bühnenbild, fünf engelsgleiche Streicher mit weißen Flügeln auf leuchtenden Podesten ...."

Stader Tagblatt zur Weihnachtsgeschichte, 17.12.2016

 

  • "Goßen Anteil am Erfolg hat die Musik des Tschechen Libor Síma. Mal dezent im Hintergrund Seelenzustände illustrierend oder als vordergründige Polka Lebensfreude vermittelnd, ergibt sich so ein farbiges Gemälde des Märchens von Charles Dickens."

Wolfenbütteler Zeitung zur Weihnachtsgeschichte, 16.12.2016

 

  • "... erzählen mitreißend und unterstützt von den feinen, manchmal bedrohlich klingenden Tönen der Violinen, die Geschichte, die letztlich doch glücklich endet. Mit ausladender Gestik, feinfühliger Mimik un den richtigen Tönen zur rechten Zeit erzeugt das Ensemble eine Atmosphäre, die jedem Besucher gut tut."

Kreiszeitung Syke zur Weihnachtsgeschichte, 15.12.2016

 

  • "Brillant wird die szenische Darstellung der beiden auch durch die musikalische Begleitung eines virtuosen Streichquintetts, ..."
  • Mit Glockenschlägen, knarrenden Türen, rasselnden Ketten und an den Nerven zerrendem Kratzen der Bögen malen die Musiker alleine auf ihren Instrumenten die passende Klangkulisse für das unheimliche Geschehen."
  • "Zum Schluss gibt es vom begeisterten Publikum im ganz schnell ausverkauften Saal minutenlangen Applaus."

Reutlinger General-Anzeiger zur Weihnachtsgeschichte, 14.12.2016

 

  • "Ein schöner Effekt ist es auch, wenn die ansonsten weißen Engelsflügel der Musiker mit geschickt eingesetzter Lichttechnik in Flammen zu stehen scheinen."
  • "Die 'Leute' im Publikum jedenfalls honorieren vor allem wohl die schönen Texte, den gelungenen Vortrag und die musikalische Untermalung mit viel Applaus und gleich mehreren 'Vorhängen'."

Der Patriot zur Weihnachtsgeschichte, 13.12.2016

 

  • Udo Wachveitl im Interview: "Wie haben fünf wunderbare Musiker dabei. Die sind sogar mit Engelsflügeln ausgestattet."

Stader Tageblatt zur Weihnachtsgeschichte, 12.12.2016

 

  • "Kritisch und ohne Anflüge von Rührseligkeit"
  • "'I wish you a merry Christmas' spielen die mit Engelsflügeln ausgestatteten Streicher zu Beginn. Kein Kaufhaus-Gedudel, sondern mit einem Unterton, der aufhorchen lässt."

Main Echo zur Weihnachtsgeschichte, 11.12.2016

 

  • Die Gänsehaut-Atmosphäre wurden von den Streichern des Sagas-Ensembles betont (und ironisiert) ...

Schwäbisches Tagblatt zur Weihnachtsgeschichte, 9.12.2016

 

  • "... und hatten grandiose Musiker im Gepäck."
  • "Denn das, was Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl gemeinsam mit den Musikern knapp zwei Stunden boten, war schlicht sensationell."
  • "Dass sie mit Charlotte Balle, Lisa Barry (beide Violine), Dorothea Galler (Viola), Maria Friedrich (Violoncello) und Ralf Zeranski (Kontrabass) exzellenten Musiker im Gepäck haben würden, war ebenfalls keine Überraschung."

WAZ zur Weihnachtsgeschichte, 6.12.2016

 

  • "Die Ladystrings verstehen es glänzend, das musikalisch stilistische Durcheinander zu einer grandiosen äußerst unterhaltsam und amüsant servierten Programmeinheit zu verschmelzen."
  • "Die Damen überzeugten mit homogenem Sound und extra virtuosem Spiel. Sie verkuppelten mühelos und frech über stilistische Grenzen hinweg."
  • "Sofort ist klar: Nicht nur das musikalische Können der vier Streicherinnen ist unbestreitbar, sondern auch ihr Sinn für Humor."

 Marbacher Zeitung, 1.8.2016

 

  • "Die Sonne und die Künstlerinnen strahlten um die Wette beim Nachmittagskonzert von 'Cannstatter Sonntag um vier' und von Beginn an stellten die Ladystrings ihre Virtuosität unter Beweis."
  • "… die Ladies Charlotte Balle (Violine), Lisa Barry (Violine), Dorothea Galler (Viola) und Maria Friedrich (Violoncello) führten nicht nur äußerst gekonnt die Bögen, sondern auch sehr humorvoll in ihr Programm."
  • "… Igor Strawinskys Tango wurde wieder humorvoll angekündigt und perfekt gespielt."
  • "Die Interpretation von 'Bei mir bist du schön' reihte sich nahtlos in die der großen Interpreten wie Manhattan Transfer, Max Raabe, Giora Feidman etc. ein."
  • "Gerade diese Kombination von Klassik und Heavy Metal, perfekt aufeinander abgestimmt und perfekt aufgeführt, machte den besonderen Reiz dieses Konzertes aus."

Cannstatter Sonntag um vier, 24.2.2014

 

  • "… ein Streichquartett, das etwas ungewöhnliche Wege geht …"
  • "Und die Zuschauer haben einiges geboten bekommen, wenn sie Spaß hatten an der Mischung aus klassisch anmutendem Konzertprogramm und den vielfältigen Einfällen, die genau diese Tradition wieder aufbrachen und dem Ganzen so erst Pfiff verliehen."
  • "Es ist ein ebenso gekonnter wie gezielt inszenierter Stilbruch, der viel Originalität bewies. Und wenn sich eine solche mit der Virtuosität der Streicher paart, dann wird die Kombination zu einem erfrischend amüsanten Angebot."

VAIHINGER KREISZEITUNG, 29.7.2013

 

  • "Quartett Ladystrings überzeugte mit leichtfüßiger Art und breitem Repertoire"
  • "Streicher, die herausstechen: Das Quartett Ladystrings überzeugte bei den Heppenheimer Festspielen mit Stilbrüchen und Brückenschlägen über Genres hinweg."
  • "Das Konzert der vier virtuos und leichtfüßig aufspielenden Ladystrings wurde vom Festspiel-Publikum mit begeistertem Applaus kommentiert."
  • "Das hohe künstlerische Niveau des Quartetts wird schnell spürbar. Das Zusammenspiel wirkt souverän und flüssig, der Sound des Ensembles ist ebenso homogen wie in einer respektvollen Art frech gegenüber klassischen Werken."
  • "Gekonnt arrangieren sie musikalische Flirts über alle Schubladen hinweg."
  • "… die Ladystrings kennen keine Berührungsängste und gefallen als Verkuppler epochal und stilistisch kontrastreicher Variationen."

Bergsträßer Anzeiger, 6.9.2012

 
  • "Das sind ja wirklich sympathische junge Damen und ihre Streichinstrumente beherrschen sie excellent."
  • "Die Künstlerinnen sind in flammendes Rot gewandet, sieht attraktiv aus, zumal sie sogar eine Wechsel-Garderobe dabei haben."

morgenweb.de, 7.9.2012

 

  • "Ihr Repertoire wirkt leichtfüßig, die Bühnenpräsenz charmant."
  • "Das Streichquartett besticht mit weiblichem Charme …."
  • "… gelingt immer wieder ein bemerkenswerter Spagat zwischen einer technisch anspruchsvollen Spielkultur und unterhaltsamer Leichtigkeit."
  • "… das bis zur Pause konsequent aus der klassischen Literatur schöpft und doch einem ganz eigenen Ansatz folgt."
  • "… die Ladystrings pflegen die hohe Kunst der musikalischen Verführung, der atmosphärischen Stimmungsbilder."
  • "… das Publikum erlebt einen mit weiblichen Verführungskünsten und liebevoller Feinarbeit aufbereiteten Stilbruch, der zu keinem Zeitpunkt über den eigenen Ansatz stolpert."

Mittelbadische Presse, 8.6.2012

 

  • "Vier virtuose Musikerinnen bereicherten den Abend mit jeweils sehr individuell interpretierten Stücken unterschiedliche Komponisten."

Südwestpresse, 10.12.2011

 

  • "Sie wurden ihrem Ruf gerecht, eines der originellsten und aufregendsten Ensembles weit und breit zu sein."

STUTTGARTER ZEITUNG, 16.11.2011

 

  • "Dass sie klassisches Streichquartett auf höchstem Niveau können, haben sie mehrfach bewiesen, aber sie können noch viel mehr. Sie können Geschichten erfinden und erzählen, sie können Theater spielen – und zwar pantomimisch ebenso perfekt wie gesprochen –, sie können Gedichte rezitieren, und sie können sogar tanzen und dabei spielen. Vor allem aber können sie auf eine unglaublich spritzige, geistreiche Art witzig sein."
  • "… mit bemerkenswerter Virtuosität und hoher Ausdruckskraft ging es weiter im Programm, ohne Scheu, mit allen Genres der Musik zu spielen."

Baden-Baden, 26.1.2011

 
  • "Die Ladystrings spielen im Stehen, laufen gar gelegentlich umher. Und sie spielen alle auf oberstem, technischen Niveau."
  • "Unbeschreiblich weiblich, natürlich"

Blick vom Fernsehturm, 15.7.2009

 

  • "Virtuos, weiblich, fesch, ironisch, doppeldeutig und erfrischen anders"
  • "… einfach herrlich amüsant und einfallsreich …"
  • "… die vier Künstlerinnen harmonieren perfekt miteinander und spielen auf sehr hohem Niveau."

Vaihinger Zeitung, 10.10.2009

 

  • "… musikalischer Witz gesellte sich zu charmanten Moderationen."

Ludwigsburger Kreiszeitung, 10.10.2009

 

  • "… das Haus war voll, die Zuhörer entzückt, das Streichquartett hinreißend."
  • "… die Ladystrings waren Augen- und Ohrenschmaus zugleich."
  • "… lebendig wurde das Ganze auch durch die zwanglose, lockere und natürlich niveauvolle Präsentation."
  • "… einfallsreich waren die szenischen Verknüpfungen der Stücke, die ein unglaubliches Repertoire erahnen lassen."

Dotternhausen, 26.11.2009